17.11.2019

Atemschutz-Ausbildung in Bad Nenndorf

Starkregen, Sturm, Hochwasser oder Schnee - wir sind es gewohnt unter widrigen Bedingungen in den Einsatz zu gehen. Manchmal sind die äußeren Umstände aber nicht nur unangenehm sondern hoch gefährlich, zum Beispiel, wenn wir unsere Aufgaben dort erledigen müssen, wo man nicht atmen kann.

Was viele nicht wissen: das THW kann auch mit Atemschutz arbeiten. Das ist zum Beispiel dann wichtig, wenn wir unsere KameradInnen von der Feuerwehr bei einem Brand unterstützen.

Um Atemschutzgeräteträger werden, sind eine umfangreiche Ausbildung und ein Fitnesstest nötig. Beides muss regelmäßig wiederholt werden und für den Ausbildungsteil waren wir am vergangenen Wochenende auf dem THW-Übungsgelände in Bad Nenndorf.

Während unsere AGT-Träger doch durch enge Gänge und an Fitnessgeräten quälten, trainierten die Bergungsgruppen an teileingestürzten Gebäuden die Personenrettung.

Eines haben wir alle an diesem Tag mitgenommen: man kann den Ernstfall gar nicht genug trainieren und ohne Teamwork geht gar nichts!


Alle zur Verfügung gestellten Bilder sind honorarfrei und dürfen unter Angabe der Quelle für die Berichterstattung über das THW und das Thema Bevölkerungsschutz verwendet werden. Alle Rechte am Bild liegen beim THW. Anders gekennzeichnete Bilder fallen nicht unter diese Regelung.




Suche

Suchen Sie hier nach einer aktuellen Mitteilung: