Sarstedt, 09.05.2018, von Philip Ziemek

Hoher Besuch beim THW Sarstedt

Am vergangenen Montag durften wir unseren THW-Präsidenten Albrecht Broemme begrüßen.

Auf Einladung unseres MdB Bernd Westphal besuchte Leiter der Bundesanstalt die Ortsverbände im Landkreis Hildesheim. Nach Elze und Hildesheim waren wir die letzte Station des Tages.

Um dem anstrengenden Tagesprogramm Rechnung zu tragen, hatten wir eine lockere Gesprächsrunde eingeplant - das Wetter spielte uns mit sommerlichen Temperaturen in die Karten.

Gemeinsam mit unseren Gästen Bürgermeisterin Heike Brennecke, der Ersten Polizeihauptkommissarin Sylke Hanke und dem stellvertretende Stadtbrandmeister Jens Klug stellte unser Ortsbeauftragter Christian Rathke das Sarstedter THW, die Zusammenarbeit mit Stadt, Polizei und Feuerwehr und unsere verschiedenen Projekte vor.

Beeindruckt zeigte sich Broemme von unserer Beziehung zur Feuerwehr Sarstedt, auf die Frage, was beide Organisationen dafür getan haben, hatten Klug und Rathke nur eine Antwort: "Wir haben einfach miteinander gesprochen!"

Wie sich das auf Einsätze und Übungen auswirkt, erzählte Zugführer Christian Hoffmann: "Ich fühle mich bei Einsätzen in Sarstedt sehr gut eingebunden. Für die Zukunft wünsche ich mir einen Ausbau der gemeinsamen Ausbildung - das schweißt noch mehr zusammen!" Jens Klug ergänzte noch: "Bei Einsätzen holen wir frühzeitig einen Fachberater des THW in die Einsatzleitung. Dadurch wissen wir frühzeitig, wie wir die Kameradinnen und Kameraden zur Unterstützung anfordern können."

Einen kurzen Rückblick warfen Christian Rathke und Philip Ziemek (Beauftragter für Öffentlichkeitsarbeit) auf unser Integrationsprojekt für Flüchtlinge, das Rathke nach drei Jahren für beendet erklärte, "weil unsere neuen Kameraden mittlerweile ihre Grundausbildung abgeschlossen haben und somit wie jeder andere auch im Technischen Zug mitarbeiten. Die Integration verselbständigt sich jetzt und hat keinen Projektcharakter mehr."

Für die Zukunft planen wir, das THW attraktiver für Frauen zu machen. Der Frauenanteil ist im THW noch sehr gering. Hierzu werden noch einige spannende Aktionen folgen. Zu Frauen im Katastrophenschutz hatte Broemme noch eine Anekdote aus dem Tunesien-Projekt des THW zu bieten: "Wir bauen dort den Katastrophenschutz auf. Interessanterweise ist dort der Frauenanteil bei deutlich über 50%." Somit wäre das Ziel für uns dann auch schon gesetzt...


Alle zur Verfügung gestellten Bilder sind honorarfrei und dürfen unter Angabe der Quelle für die Berichterstattung über das THW und das Thema Bevölkerungsschutz verwendet werden. Alle Rechte am Bild liegen beim THW. Anders gekennzeichnete Bilder fallen nicht unter diese Regelung.




Suche

Suchen Sie hier nach einer aktuellen Mitteilung: