07.08.2018

Ausbildung mit Nervenkitzel beim THW

Bei so einem Ausnahmewetter muss auch der Ausbildungsdienst etwas besonderes sein.

Hoch hinaus ging es für die Sarstedter Helferinnen und Helfer am vergangenen Wochenende: für die Ausbildung zum „Retten aus Höhen und Tiefen“ ging es zur Kalibrücke nach Klein Förste.

Die nicht mehr genutzte Eisenbahnbrücke ist ein idealer Ausgangspunkt für eine Übung: sie hat eine ordentliche Höhe, so dass etwas Nervenkitzel aufkommt und ist so massiv konstruiert, dass sich ein stabiler Anschlagpunkt konstruieren lässt.

Hierfür nutzen die Ehrenamtlichen das sogenannte Schnelleinsatz-Gerüst-System (EGS) kombiniert mit einem Gegengewicht aus einem Wassertank (diesen bei den aktuellen Temperaturen zu befüllen war ein eigenes kleines Event). Dieses kann sehr flexibel eingesetzt werden - eben auch, um daran Seile und Flaschenzüge zu befestigen.

Trotz des Ausbildungshintergrunds kam der Spaß nicht zu kurz, was sicher am kleinen Nervenkitzel lag in ca. 15m Höhe zu schweben - wie man Julien Ölkers ansieht.


Alle zur Verfügung gestellten Bilder sind honorarfrei und dürfen unter Angabe der Quelle für die Berichterstattung über das THW und das Thema Bevölkerungsschutz verwendet werden. Alle Rechte am Bild liegen beim THW. Anders gekennzeichnete Bilder fallen nicht unter diese Regelung.




Suche

Suchen Sie hier nach einer aktuellen Mitteilung: